Die Rumänen und der Müll

Antworten
Klaus
Beiträge: 502
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Klaus »

Ein schönes Thema für die Vorweihnachtszeit. ;)


Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 360
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Sebastian »

Und das sind ja die arbeitswilligen Roma, die die man eher noch erreichen und positiv beeinflussen könnte...

Aber das Thema Müllabfuhr ist eines der sehr unerfreulichen...
Sebastian

Klaus
Beiträge: 502
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Klaus »

Die Roma sind sehr fortschrittliche Leute, Sebastian! - In den Städten betreiben sie "Mülltrennung"!

Neben den Blocs stehen diese Bretterverschläge mit den großen Müllcontainern. Diese durchwühlen sie nach Brauchbarem. Das Verwendbare (in der Regel Metall) nehmen sie mit und den Rest lassen sie vor den Containern liegen:

https://www.google.com/search?sxsrf=ACY ... 80&bih=910

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 771
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Olli »

Hier in Piatra Neamt wurden im November neue Müllsammelstellen aufgebaut:

Ein Artikel dazu sagt:


Das Rathaus von Piatra-Neamt hat ein umfangreiches Projekt zur Modernisierung der Abfallsammelstellen in der ganzen Stadt gestartet, indem die dort befindlichen Mülleimer und Container durch neue ersetzt wurden, die das Sammeln von Abfällen nach den Regeln der Mülltrennung ermöglichen
Dadurch wird die Sauberkeit erhöht und das Stadtbild aufgewertet

Der Austausch der Mülleimer erfolgt schrittweise nach Bereichen, wobei der zentrale Bereich der erste ist, in dem diese Woche mit der Platzierung neuer Sammelbehälter begonnen wurde.

Genauer ist es das Gebiet, um die Obor-Straße, Bd. Dacia, Str. Petru Rareș, geb. M. Eminescu, Nemțesc-Viertel, G. Coșbuc-Straße, Anton Vorel-Straße und Rodnei-Straße.

In diesem Bereich gibt es 68 Sammelstellen mit insgesamt 404 Modulen (es gibt Punkte, die je nach Bedarf aus 4, 6 oder 8 Modulen bestehen können).

Das neue Modell der Sammelstelle ist oberirdisch, gesichert und ermöglicht die getrennte Sammlung von Abfällen.

Es besteht aus einem Metallrahmen mit Wänden und einem Dach aus Wärmedämmplatten mit Metalloberflächen.

Jedes Modul enthält einen 1100Liter - Euro-Container, der mit einer Tür ausgestattet ist, die mit einem Schliesssystem ausgestattet ist, und über spezielle Schlitze für das Einbringen von Abfällen verfügt.

Das ausgewählte Containermodell ermöglicht es, die Anzahl der Module nach Bedarf zu ergänzen oder zu verringern.

Die Investition wird aus dem Fonds getätigt, der im Rathaus von Piatra-Neamț aus der Lizenzgebühr des örtlichen Betreibers Brantner Ecological Services errichtet wurde. Die voraussichtliche Umsetzungsfrist ist Mitte nächsten Jahres.
Quelle: stiri-neamt.ro
Alte Sammelstelle (eher sauber)
Alte Sammelstelle (eher sauber)
Neue Sammelstelle
Neue Sammelstelle
neue Sammelstelle
neue Sammelstelle
Nachtrag:
Wieso eigentlich wird nicht so etwas aufgebaut? - Wenn ich die Müllberge dort anschaue wäre das doch ein Riesengeschäft...?

ochim1103
Beiträge: 16
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 17:43
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von ochim1103 »

Zum Thema "Müll" gehört ja irgendwie auch die "Verwertung" von Motor- u. Getriebeflüssigkeiten dazu... Während meiner Winteraufenthalte in der letzten Hälfte der 80er Jahre in den Karpaten, war Ölwechsel bei meinem Land Cruiser J6 angesagt - da habe ich vor Abfahrt Anfang Dezember nicht aufgepasst.
An der Tanke in Brasov am Abzweig Richtung Predeal meinte der Tankwart, dass ich wohl Motoröl kaufen könnte, aber wozu er den Wechsel machen solle (Tanke mit Auffahr-Außengrube), ich könne doch im Wald das Öl heraus lassen..versickert doch im Boden..

Die schlimmen Erinnerungen an den Umgang der Rumänen mit Müll setzte sich nach der Wende fort: Im Donaudelta, Sulinaarm, hängen im Ufergestrüpp die ganzen Plastikflaschen, die die Menschen einfach "über Bord" werfen.
Es waren sicherlich Plastikflaschen aus Rumänien: Wo sonst kann man Bier z.B. in 2,5-l-Plastikflaschen in den anderen Donau-Anrainerstaaten kaufen.


Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 771
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Olli »

ochim1103 hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 10:51
Snibbel
An der Tanke in Brasov am Abzweig Richtung Predeal meinte der Tankwart, dass ich wohl Motoröl kaufen könnte, aber wozu er den Wechsel machen solle (Tanke mit Auffahr-Außengrube), ich könne doch im Wald das Öl heraus lassen..versickert doch im Boden..

Snibbel
Das war sogar in der Schweizer Armee lange Zeit üblich: Loch graben drüber fahren und ablassen...

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 771
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Olli »

Rumänien versinkt im Müll - und kauft Abfall aus dem Ausland
Klick
Zumindest in Piatra wird schon Müll getrennt :-)

Klaus
Beiträge: 502
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Klaus »

Das mit den Rumänen und dem Müll ist so wie mit den Polen und der Kohle. Polen hat sehr reiche Kohlevorkommen, darum ist die polnische Energiewirtschaft voll auf Kohle ausgerichtet. Diese Vorkommen liegen jedoch sehr tief und die Förderung ist daher sehr teuer. So ist es billiger die Kohle zu importieren. Und so kommt die Kohle für die polnischen Kraftwerke z. B. aus Australien ...

Das ist der "ganz normale Wahnsinn", lieber Olli! :lol:

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 771
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Olli »

Am Wochenende kam Besuch aus Călărași in die Gegend.
Natürlich musste Silvia und ihre Schwester die besuchen gehen - Sie waren mit einer Reisegruppe am Izvorul Muntelui (Bicaz - Stausee) untergebracht, - und so durfte ich dort hochfahren.
Wir unternahmen dann unter anderem auch eine Bootsfahrt auf dem See.
Es hat mich doch sehr erschreckt was ich dort gesehen habe:
photo_2020-07-27_09-02-07.jpg
photo_2020-07-27_09-02-17.jpg
photo_2020-07-27_09-02-30.jpg
photo_2020-07-27_09-02-33.jpg
photo_2020-07-27_09-02-36.jpg
photo_2020-07-27_09-02-54.jpg
Auf den Bildern sieht es gar nicht so schlimm aus, auch wenn die "weissen Punkte" im Wasser zumeist PET-Flaschen sind. Was man nicht sieht, sind die ganzen Styropor, Plastik und sonstigen Müllteile, welche knapp unter der Oberfläche treiben!
Müll der unter der Oberfläche treibt, man beachte die roten, blauen, weissen Kunststoffteile...
Müll der unter der Oberfläche treibt, man beachte die roten, blauen, weissen Kunststoffteile...
Da kommen Leute von weit her um die frische und saubere Natur zu geniessen und landen dann auf einer Müllhalde, mokieren sich sogar über den ganzen Müll, aber lassen ihren eigenen gerade liegen...

...Und Greta protestiert für´s Klima gegen CO2... CO2 wird uns zwar Probleme machen, umbringen wird uns aber der Müll...

Klaus
Beiträge: 502
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Die Rumänen und der Müll

Beitrag von Klaus »

Hier noch einmal ein traditionelles Müllhäuschen mit Holzplanken - und die "traditionellen" Kämpfe davor:

https://www.bizbrasov.ro/2020/08/01/vid ... -de-gunoi/

Scheinen nur in Coronazeiten etwas heftiger ausgefochten zu werden ...

Antworten